Fazit zur Welt Klimakonferenz

Die Welt Klimakonferenz ging nach einem Tag Verlängerung am Sonntag vorbei. Und mit großer Hoffnung hatte ich nach Glasgow geschaut, aber ich muss sagen: Ich bin sehr enttäuscht!

Leider kommen die vorgestellten vorgestellten Initiativen über gute Ideen und Ansätze kaum hinaus. Klare Veränderung in den nächsten Jahren? Fehlanzeige! So bekommt man den Eindruck die Welt scheint bereit mal etwas zu ändern, aber nicht so unbedingt heute oder morgen, sondern lieber irgendwann wenn es gerade passt…

Und das obwohl zahlreiche angereiste Wissenschaftler*innen erneut deutlich gemacht haben, dass es nötig wäre, den Klimanotstand auszurufen und jetzt schon jede Tonne CO₂ zu sparen, die es irgendwie möglich ist zu sparen – jedes Zehntelgrad zählt!

Das Papier in der Schlussabstimmung der Klimakonferenz ist viel zu stark abgeschwächt, um der akuten Dringlichkeit des Problems gerecht zu werden. Die Zeit ist abgelaufen und die Repräsentanten der Weltgemeinschaft schaffen es weiterhin nicht, ihrem Auftrag nachzukommen, das Leben auf dem Planeten Erde zu schützen. Ein paar wenige schaffen werden weiterhin auf dem Rücken aller fossile Brennstoffe nutzen und ausbauen, vielleicht braucht es neue Lösungen, um die Gemeinschaft der Willigen zu stärken? Allerdings sind auch die Maßnahmen in Deutschland noch nicht ausreichend um das 1,5-Grad Ziel zu erreichen, ich hoffe die neue Bundesregierung ist wehrhaften gegen einzelne Bremser und die Willigen können sich wenigstens hier durchsetzen – für unsere Zukunft!

Neuste Artikel

Hochschulen Koalitionsvertrag Universitäten Wissenschaft

Universitäten und Wissenschaft im Koalitionsvertrag

10. Jahrestag der Selbstenttarnung des NSU – Dr. Terpe: „Die parlamentarische Untersuchung muss weitergehen.“

Los geht’s!

Ähnliche Artikel